Verdienstmedaille für Werner Schmitt

Am 16. Januar 2008 wurde Werner Schmitt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Bürgermeister Dirk Elbers verliehen.


Aktiver Radsportler ist der Ehrenvorsitzende Werner Schmitt seit 1951.
Nach dem Umzug von Franken nach Düsseldorf gehört er dem Radsportverein RMSV "Frisch auf" Düsseldorf an.
Als Radballer spielt Werner Schmitt in den 1970er Jahren in der Bundesliga und damit in der höchsten Spielklasse Deutschlands. Erst 2005 entscheidet er sich mit dem aktiven Radballspielen aufzuhören.
Sein Engagement in dem damals noch sehr kleinen Radsportverein setzt er bis heute mit Leidenschaft fort.

1980 übernimmt er die Öffentlichkeitsarbeit für den RMSV und wird im Alter von 41 Jahren Pressewart. Sieben Jahre später folgt das Amt als Vereinsvorsitzender, dass er 2006 an seinen Nachfolger Stefan Kühn abgibt.
Die Jugendförderung steht bei Werner Schmitt an höchster Stelle. Mit seiner Leistung erzielt der Verein 1996 den ersten Weltmeistertitel durch den Einradfahrer Niko Wilbert.
Durch sein Engagement verdreifacht sich die Mitgliederzahl innerhalb nur weniger Jahre.
2004 wird der Verein unter Werner Schmitt mit dem Förderpreis der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet.

Nachdem er das Amt als Vorsitzender beim RMSV 2006 abgibt, bleibt Werner Schmitt dem Vorstand als Pressewart erhalten und von den Mitgliedern als Ehrenvorsitzender ernannt.

Seit 1987 ist Schmitt aktiv im Sportbund (SSB) Düsseldorf als einer der beiden Fachschaftsleiter im Radsport.

Von 1976 bis 2000 bekleidet er das Amt des Ressortleiters für Öffentlichkeitsarbeit im Landesverband Nordrhein-Westfalen des Rad- und Kraftfahrerbundes Solidarität e. V. (RKB).